Unsere Bibliothek an der THR

„Lesen ist ein Versuch, sich selbst zu finden.“ (Kurt Tucholsky)

Die Schülerbücherei der Theodor-Heuss-Realschule

V
iele Kinder und Jugendliche lesen gerne; diese Erfahrung machen wir in der Schülerbücherei der THR von Woche zu Woche. Allerdings sind sie sehr anspruchsvolle Leser: Ein lesenswertes Buch muss interessant, spannend und unterhaltsam sein – nicht zuletzt, weil es mit anderen Medien um knappe Zeit und Aufmerksamkeit konkurriert.
  In der Bibliothek machen wir unseren Schülerinnen und Schülern ein möglichst breites Angebot von Stoff für (fast) jeden Geschmack: In den Regalen findet man Krimis, Geschichtsbücher, Fußballbücher, Hörspiele, Liebesgeschichten, Tierbücher, Comics, Gruselromane, Lernbücher, Kochbücher, Kunstbücher, Ratgeber, CDs, Witzsammlungen, Atlanten, Lexika – und wer ein bisschen sucht, findet noch viel mehr...
  Der Weg zum Buch soll leicht sein. Dafür ist die Schülerbibliothek an vier Tagen der Woche in großen Pausen geöffnet: montags, dienstags, donnerstags und mittwochs. In besonderen Stunden dürfen Klassen auch einen „Privatbesuch“ in  der Bücherei machen. Jeder Schüler und jede Schülerin erhält automatisch einen Büchereiausweis; die Ausleihzeiten werden großzügig bemessen. Für die Ausleihe ist eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern eigenverantwortlich zuständig. Sie entscheidet auch über anzuschaffende Bücher mit.
  Unsere Bibliothek ist ein Raum, in dem man sich wohlfühlt. Kleine Sitzgruppen laden zum Blättern, Stöbern und Lesen ein – alleine oder gemeinsam: Wer Walter oder Idefix in den Suchbüchern zuerst entdeckt, grinst den Zweiten mitleidig an. Mit ernsthafter Miene versuchen andere, den Partner beim Schach, Vier gewinnt oder anderen Spielen auszutricksen. Viele Besucher finden auch einfach einen schönen Platz für Fachgespräche oder einen kleinen Plausch.
  Im Schulprogramm der THR ist die Leseförderung als zentrale Aufgabe zum Erwerb und Ausbau dieser Schlüsselqualifikation an vielen Stellen verankert. Die Bücherei ist ein wichtiges Angebot als Ergänzung zum Fachunterricht. In guter Zusammen­ar­beit mit der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle der Stadt  Ober­hausen sollen Kinder und Jugendliche auch an die Nutzung von Stadtbüchereien herangeführt werden.
  Für die Zukunft bleiben Aufgaben, Pläne und Träume: Der Bücherbestand muss wie der Raum selbst gepflegt und aktuell gehalten werden. Zur Förderung des selbständigen Lernens möchten wir bevorzugt weitere Lernhilfen anschaffen.
Vielleicht verwandelt sich die Bibliothek auch irgendwann in ein einladendes, anregendes und effektives Selbstlernzentrum?

Bischoff, Bachmann

[ Zurück ]