Schulprogramm

Das Schulprogramm als pdf-Dokument


AUSZUG AUS DEM S C H U L P R O G R A M M



LEITSÄTZE

Unsere Schule fördert und fordert im Rahmen eines von allen zu gestaltenden guten Schulklimas

•    die Mündigkeit und Selbstständigkeit durch
-    Offenheit und Transparenz im Umgang und Handeln miteinander
-    Beteiligung an Planungen, Entscheidungen und der Unterrichtsgestaltung
-    Auswahl entsprechender Unterrichtsthemen und Lernformen
-    Berücksichtigung „sozialer Lernzeit“
-    Einhaltung von Regeln
-    konsequentes Vorgehen bei Regelüberschreitungen

•    das Handeln in sozialer Verantwortung durch
-    Vorleben seitens der Lehrer/innen
-    Förderung einer guten Klassenatmosphäre
-    Rücksichtnahme auf Schwächere
-    Übertragung vielfältiger Aufgaben innerhalb und außerhalb der Schule
-    Kooperation von Lehrern, Schülern und Eltern
-    Öffnung von Schule (z. B. Zusammenarbeit mit anderen Schulen, sozialen und kulturellen Einrichtungen)
-    Förderung des gewaltfreien Umgangs miteinander
-    sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt
•    Leistungen in möglichst vielfältiger Weise durch
-    Bildung und Weiterbildung der eigenen Persönlichkeit
-    Anwendung von Gelerntem
-    Differenzierung ab Klasse 7
-    Lob und Würdigung besonderer Leistungen
Diese Leitsätze gelten für alle an dieser Schule Beteiligten

Schwerpunkte der Arbeit an der THR

Neben den Inhalten, die durch die Lehrpläne der einzelnen Fächer festgelegt sind, haben sich an unserer Schule im Laufe der Zeit einige schultypische Schwerpunkte entwickelt, die oft fächerübergreifend oder auch ohne Bindung an ein Fach bearbeitet werden. Dazu gehören:
Gesundheitserziehung: Suchtprävention – Schulsanitätsdienst - Schüler-Streit-Schlichter-AG
Umwelterziehung: Energiesparmaßnahmen - Umwelt-AG - Mülltrennung  
Berufswahlvorbereitung: BIZ Besuche – Information durch das Arbeitsamt – zweiwöchige Berufsorientierung - dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum – Bewerbertraining – Information über schulische und berufliche Perspektiven nach der Realschule - Projekttage und Messe zur Berufswahl
Lernpartnerschaften mit Unternehmen (Oxea und Galeria Kaufhof AG)
Medienerziehung: Schülerbücherei – Projekt Zeitung und Schule (ZEUS)
- Informatik
Übergang von der Grundschule zur Realschule: Einschulungskonzept „Sanfter Übergang“
Lernen lernen und Methodentraining
Bewegungsförderung: Bewegte Pause - Erlebnisorientierte Sportwoche


 
Förderung
Unsere Schülerinnen und Schüler werden in folgenden Bereichen über den normalen Unterricht hinaus gefördert:
-    Ergänzungsunterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch
-    Förderung durch Beratungslehrer hinsichtlich der Berufswahl     intern – extern (Arbeitsamt)
-    Berufsberatung/Bewerbertraining in Verbindung mit dem Arbeitsamt und außerschulischen Partnern
-    Muttersprachlicher Ergänzungsunterricht Türkisch durch einen türkischen Kollegen
-    IKG und Technik – besondere Förderung der Mädchen im Bereich Technik und Neue Technologien
-    Erweiterung und Übung von Arbeitstechniken im Bereich Lernen lernen und Methodenlernen
-    Übernahme von Verantwortung in verschiedenen Bereichen
-    Schüler helfen Schülern
-    Bewegungsförderung – Bewegte Pause, Sportwoche, Sportunterricht
-    Arbeitsgemeinschaften

Beratung
Beratung ist in vielen Bereichen schulischen Lebens notwendig. Dies gilt für alle in der Schule arbeitenden Personen. An der THR findet Beratung unter anderem statt über:
-    Bildungsangebote (z. B. Differenzierung, AGs)
-    Schullaufbahnen - Übergänge
-    Berufliche Bildungswege einschließlich der Berufswahlvorbereitung
-    Lernschwierigkeiten, neuere Lernmodelle, besondere Begabungen und Verhaltensauffälligkeiten
-    Fragen der Alltagsbewältigung
-    vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen

Schulleben
Das tägliche Miteinander in der Schule ist durch eine gemeinsam von Schülern und Lehrern erarbeitete Hausordnung geregelt. Andere Bereiche, die zum Schulleben an der THR gehören, sind unter anderem:
-    Klassenfahrten in den Jahrgangsstufen 5 oder 6, 7oder 8 und 10.
-    Unterrichtsgänge zu Museen, Ausstellungen, Zoos, Umweltstationen, Beratungsstellen, Firmen, etc.
-    Feiern wie Kennenlernabend des fünften Jahrgangs, Verabschiedung und Entlassung des 10. Jahrgangs, Klassenfeste, Präsentationsfeier zu den Suchtprojekttagen
-    Gottesdienste zur Einschulung und Entlassung, zu Weihnachten und Ostern
-    Wettbewerbe, Aktionen und Veranstaltungen (Lesungen, Talentwettbewerb, Sportwettkämpfe, Girls’ Day, Malwettbewerb, Tackenbergfest und andere)

Außenkontakte
Zur Öffnung von Schule gehören auch Kontakte zum nahen und weiteren Umfeld der Schule. Zu diesen Kontaktadressen gehören zum Beispiel:
•    die Stadt Oberhausen als Schulträger mit den verschiedensten Bereichen
•    Lernpartnerschaften mit Oxea und der Galeria Kaufhof
•    die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle
•    die Agentur für Arbeit (Berufswahlvorbereitung), Ausbildungsbetriebe und Handwerkskammern, Unternehmen # Schule
•    die Drogenberatungsstelle, die Aids-Hilfe, Pro Familia, das Diakonische Werk, die Beratungsstelle Schwarzwaldstraße, Krankenkassen, Einrichtungen der Jugendhilfe, die RAA und die Kirchen
•    die Bundeswehr
•    Vereine wie TBO, HCO, TTF, DJK, SGO oder BC Ringfrei
•    Grundschulen und Schulen der Sekundarstufe I und II
•    weitere Experten

Publiziert am: Dienstag, 02. September 2008 (11312 mal gelesen)
Copyright © by THR-Oberhausen

Druckbare Version

[ Zurück ]