Chemie

Das Fach Chemie in der Neigungsdifferenzierung

Naturwissenschaftliche Erkenntnisse und damit verbundene technische Anwendungen beeinflussen heute jeden Lebensbereich. Das Fach Chemie orientiert sich deshalb verstärkt an der Lebenswirklichkeit der Schüler und Schülerinnen und verknüpft sie mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen.


Voraussetzungen für die erfolgreiche Teilnahme an einem 
Wahlpflichtkurs Chemie sind die Bereitschaft zum selbstständigen problemlösenden Arbeiten (sowohl bei der Planung als auch der Durchführung von Experimenten) und ein Interesse an chemischen Zusammenhängen.
Die SchülerInnen experimentieren zielgerichtet und entdecken dabei chemische Grundgesetze oder vollziehen sie handelnd nach. Diese Vorgehensweise trainiert den Umgang mit chemischen Geräten, die Beobachtungsgabe, das logische Folgern und eine engagierte Auseinandersetzung mit chemischen Fragestellungen im Alltag.






Insbesondere das Arbeiten in Partner- und Gruppenarbeit setzt ein gewisses Maß an Teamfähigkeit voraus. Im Laufe des Unterrichts werden zur Lösung der Aufgaben häufig neue Gruppen zusammengestellt, um die Schüler mit den erschiedenen Positionen in einem Team vertraut zu machen.
Diese schrittweise Vermittlung von Schlüssel-qualifikationen erfolgt berufsvorbereitend; positive Rückmeldungen während der Praktika zeigen, dass die in Gruppen erworbenen sozialen Kompetenzen in den Unternehmen gefragt sind und die Ausbildungsplatzsuche erleichtern.
In den Jahrgangsstufen 9/10 findet dann verstärkt eine Verknüpfung von konkret anschaulichen Erfahrungen mit abstrakten Denkmodellen statt.
In allen Jahrgangsstufen muss die Bereitschaft vorhanden sein, mit Gefahrstoffen verantwortungsvoll umzugehen, Fachbegriffe einzuüben und anzuwenden und auch sachlogisch zu argumentieren.


 



Inhalte



Klasse 7

Umgang mit Gefahrstoffen und chemischen Geräten, Stoffe und Stoffeigenschaften, Stoffgemische und Trennverfahren (Projekte: Untersuchung von Farbstoffen, Herstellung von Brausepulvern oder die Untersuchung verschiedener Colaprodukte), chemische Reaktionen, Oxidationen, Reduktionen und Redoxreaktionen








Klasse 8

Chemische Fachsprache, Verwandtschaften im Periodensystem, die chemische Verbindung Wasser (Projekt: Wasser), die Welt der Atome, Säuren, Laugen und Salze (Projekt: Boden)




 

















































K
lasse 9 
Stöchiometrisches Rechnen und quantitative Versuche (mehrtägiges Praktikum bei der OXEA – Werk Ruhrchemie), technische Prozesse, Elektrochemie (Batterien, Akkumulatoren, Brennstoffzellen, regenerative Energiequellen)



Klasse 10 
Exemplarische Stoffe aus der Organischen Chemie: Alkohole, Zucker, Fette,Kunststoffe (Projekte: Herstellungkosmetischer Präparate, Berufsfelder der chemischen Industrie – Betriebsbesichtigungen)





































Zu Beginn des Wahlpflichtkurses liegt der Schwerpunkt der Versuchsdurchführung auf dem sicheren Umgang mit Geräten und Gefahrstoffen. Es schließen sich Experimente zur Bestimmung von Stoffen, ihren Eigenschaften, Stoffgemischen und möglichen Trennverfahren und der chemischen Reaktion an.


























































Die SchülerInnen lernen schrittweise auch mit
komplexeren Versuchsaufbauten umzugehen.

Auch Projekte zu den Themen Boden – Wasser – Nahrungsmittel – kosmetische Präparate gehören zum Unterricht der folgenden Jahrgangsstufen. Die Welt der Atome wird durchleuchtet und spannende Versuche rund um die Säuren und Laugen werden durchgeführt.











 


 










Bei einem mehrtägigen Praktikum bei Celanese / jetzt OXEA (Werk Ruhrchemie) bekommen die SchülerInnen in der Jahrgangsstufe 9 die Möglichkeit, sich direkt vor Ort in denAusbildungslaboratorien und dem Technikum unter Anleitung von Experten über berufliche Perspektiven in der chemischen Industrie zu informieren.

[ Zurück ]