Der Ski-Ausflug der Theodor-Heuss-Realschule nach Italien hat Tradition und wird sehr gut angenommen.

Unter der Leitung der Sportlehrer Nina Friedrich und Markus Hruschka fand auch in diesem Jahr das Skiprojekt der Theodor-Heuss-Realschule statt. Das freiwillige Angebot, das sich an Schüler aus den Jahrgängen sechs bis neun richtet, ging nun schon in die fünfte Runde. In diesem Schuljahr fuhren 21 Jugendliche nach Italien. Im Gegensatz zu den zurückliegenden Fahrten nahmen diesmal besonders viele Mädchen teil. So meldeten sich 13 Schülerinnen und acht Schüler an.

THR-Schüler in Italien | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/oberhausen/thr-schueler-in-italien-id11538288.html#plx448019172
Unter der Leitung der Sportlehrer Nina Friedrich und Markus Hruschka fand auch in diesem Jahr das Skiprojekt der Theodor-Heuss-Realschule statt. Das freiwillige Angebot, das sich an Schüler aus den Jahrgängen sechs bis neun richtet, ging nun schon in die fünfte Runde. In diesem Schuljahr fuhren 21 Jugendliche nach Italien. Im Gegensatz zu den zurückliegenden Fahrten nahmen diesmal besonders viele Mädchen teil. So meldeten sich 13 Schülerinnen und acht Schüler an.


Der Ski-Ausflug der Theodor-Heuss-Realschule nach Italien hat Tradition und wird sehr gut angenommen.

THR-Schüler in Italien | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/oberhausen/thr-schueler-in-italien-id11538288.html#plx1430780270

Am 22. Januar trat die Gruppe die 13-stündige Busfahrt nach Italien an. Morgens im Hotel Schachen hieß es dann erst einmal: Zimmer beziehen, Koffer auspacken, Skimaterial ausleihen. Um keine Zeit zu verschwenden, begann der Skiunterricht gleich im Anschluss auf einer Übungswiese.

Die Anfänger unter den Jugendlichen mussten sich gleich mit den Themen Skaten, Gleiten und Stoppen auseinandersetzen. Die Besonderheit dieser Freizeit zeigt sich gerade in solchen Momenten. Während die Anfänger erste Erfahrungen sammelten, übernahmen die erfahreneren Skifahrer unter den Schülern gerne und freiwillig helfende Aufgaben.

Im weiteren Verlauf verbesserten alle Jugendlichen ihre Fähigkeiten im Skifahren in den zahlreichen Kursen, die von den beiden Sportlehrern und einer Sportstudentin angeboten wurden. Ebenso sorgte das Skigebiet für weitere Herausforderungen: ein Übungshang für Anfänger, zahlreiche Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, ein Dino-Park, Eisskulpturen und eine Sommerrodelbahn garantierten für ein abwechslungsreiches Programm auf und neben der Piste.

Neben dem Skifahren war die Gruppe auch an den Abenden aktiv. Gesellschaftsspiele spielen, Filme, selbstgemachte Fotos oder Videos anschauen sowie der Besuch einer Skishow standen auf dem Programm.

Auf WAZ.de